Mentoring

Unser Verständnis von Mentoring

 

Unter Mentoring verstehen wir die Unterstützung und Begleitung von Potentialträgern durch erfahrene Führungskräfte aus dem eigenen Unternehmen über einen definierten Zeitraum hinweg.

 

Anlässe

 

Anlässe für Mentoring können beispielsweise sein:

  • Bindung der Potentialträger an das Unternehmen
  • Unternehmensspezifische interne Förderung von Potentialträgern
  • Begleitung spezifischer Funktionsträger (z.B. Frauen in Führungspositionen)
  • Unterstützung für interne Karrierefragen
  • Nutzen von Erfahrung und Knowhow im Unternehmen

 

Ziele

 

Mentoring ermöglicht als eine besondere Form der aktiven Förderung eine effiziente Vermittlung unternehmensspezifischer und –relevanter Kompetenzen. Mentoring kann Fördern, Beraten, Helfen und Networking bedeuten.

 

 

Vertragsgestaltung und Vorgehensweise

 

Bei der Implementierung von Mentoring lassen sich folgende Phasen unterscheiden:

Bei der Implementierung von Mentoring gilt es, einige Erfolgskriterien zu beachten. Diese sind beispielsweise:

  • eine kulturtaugliche Prozessarchitektur
  • Ressourcen zur Prozessbegleitung durch HR
  • Professionalisierung der Mentoren
  • Verbindlichkeit in den Mentoren-Mentee-Beziehungen

 

Inhalte

 

Die Fragen der Mentoren an ihre Mentees können sich um sämtliche Themen ihres aktuellen und zukünftigen beruflichen Handelns drehen. Wichtig ist, dass die Mentoren nicht dazu übergehen, reine Ratschläge zu verteilen.

 

Nutzen

 

Neben der erfahrungsorientierten internen Qualifizierung von Potentialträgern profitieren die Mentoren und das Unternehmen gleichermaßen. Die Mentoren entwickeln vertiefte Beratungskompetenz und haben eine zusätzliche Möglichkeit, Verantwortung im Unternehmen durch das Engagement für junge Führungskräfte zu übernehmen (im Sinne einer sozialen Aufgabe).

 

Eindrücke unserer praktischen Arbeit finden Sie unter dem link Impressionen.