Umgang mit Misserfolgen in Teams

Praxissupervisionstag in Kassel, Klaudia Söllner

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie arbeiten im Team an einer gemeinsamen Aufgabe, haben schon eine Menge Zeit und Energie eingesetzt und stellen fest, dass der Aufwand nicht im Verhältnis zum Nutzen stehen wird. Alle spüren es, keiner spricht es offen aus. Die Mitglieder bemühen sich, den Misserfolg zu vermeiden und laufen damit Gefahr zunehmend unzufriedener zu werden.

 

Wie ist das Verhalten zu erklären?

Warum wird die offene Diskussion und Reflexion in solchen Situationen vermieden?

Welches subjektiv empfundene Risiko entsteht, wenn negative Wahrnehmungen offen angesprochen werden?

Wie ist es möglich aus Misserfolgen zu lernen?

  

Wie kann es möglich werden, aus Misserfolgen zu lernen?

 

Eine lernorientierte Fehlerkultur in Unternehmen setzt voraus, dass Lust und Neugierde vorhanden ist, Neues auszuprobieren oder alte Arbeitsweisen in Frage zu stellen. Genau wie ich Neugierde fördern kann, kann die Anfälligkeit für die Angst vor Fehlern oder davor, Fehler zu machen, durch Erfahrungswerte in der Organisation verstärkt werden.

 

Welche Grundhaltungen und Wertesysteme einen Lernprozess fördern bzw. behindern, möchten wir mit Ihnen diskutieren.

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit in Supervisionen Praxisfragen aus Ihrem Arbeitskontext  zu reflektieren.

 

Termine: 02.09.2013, Kassel